WDR LOKALZEIT Bonn: Video vom 07.07.08

WDR LOKALZEIT Bonn:
Video vom 07.07.08 
mehr...

Archiv / Aktuelles 2005-2011 / Veröffentlichungen 2005-2011 / BM zum Nationalpark
 

STADT  REMAGEN
DER BÜRGERMEISTER

drucken 

Herrn
Landrat Frithjof Kühn
Kreisverwaltung Rhein-Sieg-Kreis
Kaiser-Wilhelm-Platz 1

53721 Siegburg


11.09.2007


Sehr geehrter Herr Landrat Kühn,

mit großem Interesse verfolgen wir von Remagen aus die Fortschritte im Hinblick auf
die Qualifizierung des Siebengebirges als Nationalpark. Wir gratulieren Ihnen zu die-
ser Entwicklung und hoffen, dass sie zu einem positiven Abschluss gebracht werden
kann.

Beinahe gleichzeitig wird in Remagen mit dem Arp-Museum ein einzigartiges Kultur-
projekt verwirklicht, das in Rheinland-Pfalz seinesgleichen sucht. Rolandseck wird ab
dem Tage der Eröffnung am 28. September über ein Ensemble aus alter und neuer
Architektur verfügen, das auf lange Sicht ein wichtiger Besuchermagnet sein wird.

Die Aufwertung des Siebengebirges und die Einrichtung des Museums in einer Ent-
fernung von einem knappen Kilometer sind zwei touristische Alleinstellungsmerkma-
le, die meines Erachtens durch den Rhein nicht getrennt, sondern eher noch aufge-
wertet werden.

An einer gemeinsamen touristischen Vermarktung ist die Stadt Remagen daher sehr
interessiert. Ich wäre Ihnen, sehr geehrter Herr Kühn, überaus dankbar, wenn Sie auf
der Chefebene die Weichenstellungen vornehmen würden, damit wir frühzeitig in die
Vermarktungsstrategien eingebunden werden. Gleichzeitig werden wir von
Remagener Seite aus selbständig dafür sorgen, dass die Kooperation nicht als
Einbahnstraße verläuft und der Rhein-Sieg-Kreis, insbesondere die Städte Königs-
winter und Bad Honnef, auch in unsere strategischen Uberlegungen mit einbezogen
werden.

Ihrer Antwort sehe ich mit großem Interesse entgegen und verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Herbert Georgi
Bürgermeister

2. Durchschrift an:

Wählergruppe Remagen e.V.
Frau Ute Kreienmeier
Im Eilig 6a
53424 Remagen-Oberwinter


mit der Bitte um Kenntnisnahme übersandt.

Mit freundichen Grüßen

Herbert Georgi
Bürgermeister

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

STADT REMAGEN
Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Remagen    Bachstraße 2    53424 Remagen 

Wählergruppe Remagen e.V.
Frau Ute Kreienmeier
Im Ellig 6 A
53424 Remagen-Oberwinter

Datum und Zeichen Ihres Schreibens                 Datum und Zeichen dieses Schreibens
01.09.2007                                                         07.09.2007—VA-Ti

Ihr Antrag „Remagener Brückenschlag zum geplanten Nationalpark
Siebengebirge“

Sehr geehrte Frau Kreienmeier,

vielen Dank für Ihren Antrag vom 1. September 2007. Wir haben uns mit den zuständi-
gen Dezernenten für Tourismus und Planung der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-
Kreises in Verbindung gesetzt und folgende Auskünfte erhalten:

- Im Mai 2008 soll in Bonn die Nationalparkverordnung vorgestellt werden, die
 dann durch die politischen Gremien in NRW genehmigt werden muss und als
 Grundlage für die späteren Pläne für den Nationalpark Siebengebirge dient. Zum
 jetzigen Zeitpunkt geht es also nur darum, die rechtlichen Voraussetzungen in
 NRW für die Planung eines Nationalparks zu schaffen.

- Das rheinland-pfälzische Umweltministerium hat eine Zusammenarbeit mit NRW
 bisher abgelehnt. Es finden aber weitere Gespräche statt.

- Selbst Landschaftsschutzgebiete wie der Rodderberg dürfen nicht an den Natio-
 nalpark angebunden werden, da es in einem Nationalpark keine trennenden E-
 lemente wie den Rhein geben darf.

- Richtig ist, dass fünf Arbeitskreise gebildet wurden. Diese haben bereits getagt
 und werden Ende des Jahres aufgelöst mit Ausnahme des Arbeitskreis „Touris-
 mus“. Dieser wird weiter bestehen bleiben. Die Stadt Remagen hat kein Recht
 auf einen Sitz in diesem Arbeitskreis.  Da aber die Tourismus- und Congress GmbH
 Bonn einen Sitz in diesem Arbeitskreis hat und die VHS Remagen e.V. Mitglied im
 Förderverein der T & C GmbH Bonn ist, erhalten wir, wenn gewünscht, Informationen
 aus diesem Arbeitskreis.

- Außerdem ist es selbstverständlich, so die Aussage des Rhein-Sieg-Kreises,
 dass es nach Realisierung des Nationalparks zu einer Kooperation mit der Stadt
 Remagen kommt in Bezug auf die touristische Vermarktung (Landschaftsschutz-
 gebiet Rodderberg/Rolandsbogen). Die Möglichkeit kulturelle Sehenswürdigkei-
 ten wie das künftige ARP-Museum mit dem Nationalpark Siebengebirge zu ver-
 binden wird seitens der Kreisverwaltung Rhein-Sieg derzeit nicht gesehen.

- Die Bereitschaft des Rhein-Sieg-Kreises zu einer künftigen Zusammenarbeit be-
 züglich der touristischen Vermarktung und den Umfang einer solchen Kooperati-
 an werden wir uns noch in einem Briefwechsel mit Landrat Kühn schriftlich bestä-
 tigen lassen.

Über die hier geschilderten und von uns bereits besetztenThemenfelder hinaus sehe
ich keine Notwendigkeit zu einer Beratung im Stadtrat. Die Fraktionen erhalten eine
Durchschrift dieses Schreibens. Darüber hinaus werde ich das Thema bei der nächsten
Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ansprechen.

Mit freundlich Grüssen

Herbert Georgi
Bürgermeister

 

Impressum WählerGruppe Remagen e.V. Diese Seite Weiterempfehlen