WDR LOKALZEIT Bonn: Video vom 07.07.08

WDR LOKALZEIT Bonn:
Video vom 07.07.08 
mehr...

Archiv / Bildergalerie 2004-2012

Bildergalerie

"Klopft an Türen - Pocht auf Rechte!"

Neujahrstreffen 2012 der WählerGruppe Remagen in »Uhrmacher`s Restaurant«: Mit drei Wünschen für die Ratsarbeit in 2012 sieht WGR-Vorsitzende Ute Kreienmeier positive Perspektiven für mehr Demokratie und Toleranz in Remagen.

 Uhrmachers Restaurant, Neujahrstreffen 2012

Jahresrückblick 2011 WählerGruppe Remagen

 

Jahresrückblick 2011

Zum Neujahrstag 2012 hat die WählerGruppe Remagen (WGR) ihr Informationsschaufenster in der Remagener Fußgängerzone (ehem. Hotel Fassbender Ober) mit einer Kollage über ihren speziellen kommunalpolitischen Jahresrückblick 2011 dekoriert. Zeitungsausschnitte mit Themen wie „Alte Liebe“, wo eine bekannte »Ortsgröße« ein Privathaus ins Schutzgebiet genehmigt bekommen soll, illegale Aufschüttungen am „Unkeler Weg“, Energiekonzept und Windräder im Wald sowie Vorschläge für mehr studentisches Leben in der Innenstadt oder städtische Gebühren im Gemeindevergleich geben ein Bild über die kommunalpolitischen Themen der WGR in 2011.

Gemeinsames Klimaschutzkonzept für die Rhein-Meile:

Bei der Suche nach Standorten für Windräder haben sich Bad Breisig, Sinzig und Remagen für einen gemeinsamen Planer entschieden. Interkommunale Zusammenarbeit ist auch beim Thema Stromkonzession und Überlegungen zur Gründung gemeinsamer Stadtwerke an der Rheinschiene angesagt. Die WGR fordert nun noch einen Schritt weiter zu gehen und ein gemeinsames Klimaschutzkonzept auf den Weg zu bringen.

 Windkraft im Wald, Windräder im Wald

Kreisrechtsausschuss Unkeler Weg

 

August 2011:
Kreisrechtsausschuss tagt am „Unkeler Weg“

Nach Auskunft von Melanie Koch (Kreisverwaltung Ahrweiler – im Bild Mitte) ist das Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz nach Untersuchungen zu dem Ergebnis gekommen, dass die illegalen Aufschüttungen am „Unkeler Weg“ nicht standfest sind und daher beseitigt werden müssen.

rheinahr.tv filmte
auf der „Alten Liebe“:

Hält die Justizstaatssekretärin Beate Reich etwa eine schützende Hand über das jetzt auf ein `Wochenendhaus´ reduzierte Bauprojekt ihres Parteigenossen? Die Ratsmitglieder Antonio Lopez, Beate Schleitzer, Ute Kreienmeier und Ortsbeiratsmitglied Dr. Hans-Gerd Höptner sind Mitte Juli 2011 mit rheinahr.tv vor Ort

 Staatssekretärin Beate Reich

Alte Liebe Oberwinter, Fotomontage

 

"Alte Liebe" Oberwinter

„Stecknadelkopf“ im europäischen FFH-Naturschutzgebiet oder Sinnbild einer rücksichtslosen „schwarz-roten Baupolitik“ in den Oberwinterer Rheinhängen? Die Fotomontage macht deutlich, welch massiver Eingriff der Neubau eines Wohnhauses im Bereich „Alte Liebe“ nach sich ziehen würde. Wollen die Baubehörden dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden und Remagener Unterneh-mer „Winne“ Glaser –trotz ganz offensichtlich fehlendem Bestandsschutz- immer noch eine Genehmigung erteilen? Und wenn dann erst einmal der „erste Spatenstich“ mit Wegeausbau und Kanal erfolgt sein sollte, wann folgt dann später auch die „Rheinische Fruchtfolge“ auf dem gesamten 13.000 m2 großem Areal?

"Alte Liebe" in  Oberwinter

Die Baupläne für die "Alte Liebe" stoßen nicht auf ungeteilte Gegenliebe– Die Ratsherren Dr. Frank Bliss und Antonio Lopez wittern einen typischen Fall von "Rheinischer Fruchtfolge".

Das Foto zeigt Antonio Lopez v.li., Ruth Wortmann, Dirk und Ute Kreienmeier, Eveline Lemke, Frank Bliss und Karin Keelan beim Ortstermin an der "Alten Liebe"

 Alte Liebe Oberwinter, Eveline Lemke

Zaunkönig Asbeck, Presserückblick 2010

 

Presserückblick 2010

Wer auffiel - und warum 

"Zaunkönig" Frank Asbeck 

Eines der beiden »Info-Schaufenster« der WGR im ehemaligen Hotel »Faßbender Ober«  ist jetzt zu Weihnachten mit einem Presserückblick 2010 über die Vorgänge rund um den »Zaunkönig« Frank Asbeck im Calmuth-Tal und am Dungkopf neu dekoriert worden. Interessierte können in der Remagener Fußgängerzone einen Blick auf die vielfältige und bunte Collage aus Presseberichten, Bildern etc. werfen.

Weihnachtsfeier 2010

Weihnachtsstimmung bei der WählerGruppe Remagen (WGR)  auf der Oberwinterer Marina – Nicht kommunalpolitische Themen sondern die Personen im Ehrenamt standen bei dem gemütlichen Jahresausklang im Vordergrund (Bildmitte: Evgenija Albrecht, die in diesem Jahr bei den Kripper Schützen den „Vogel“ abschoss.)

 Weihnachtsfeier WGR, Pfannkuchenschiff Oberwinter

Ahmet Bulut, Hochzeit

 

Hochzeitsfeier:
Rahime & Ahmet Bulut

Ahmet Bulut und Ehefrau Rahime versammelten am 13. Nov. 2010 rund 1.000 Gäste im Intersaal in Köln Pesch zu ihrer Hochzeitsfeier. Bulut ist in Remagen kommunalpoltisch engagiert und insbesondere frisch gewählter Vorsitzender des Integrationsbeirates. Unter den Gästen auch WGR-Vorsitzende Ute Kreienmeier und Ratsmitglied Dr. Peter Wyborny, die sofort in ein stimmungsvolles Fest mit sehr viel Tanz und Musik integriert wurden. Die WGR gratuliert dem glücklichen Hochzeitspaar! 

Veranstaltung am 19. Oktober 2010 in der Rheinhalle:

Wer gewinnt den »Millionenpoker« um die Stromkonzession? – Mit einer Informationsveranstaltung in der Rheinhalle wollte die WGR am vergangenen Dienstag für mehr Transparenz, aber auch Denkanstöße in der kommunalen Entscheidung der Römerstadt über den neuen Strom-Konzessionsvertag sorgen (vlnr.: WGR-Vorsitzende Ute Kreienmeier, Moderator Dr. Hans-Gerd Höptner sowie die RWE-Vertreter Dr. Lothar Oelert, Thomas Hill, Michael Doetsch)

 Remagen RWE Stromkonzession

Gewerbegebiet Oedingen

 

Klein, aber fein - der in 2006 eingerichtete Gewerbepark in Oedingen:

Ortsbeiratsmitglied Oswald Risch und Ratsmitglied Ute Kreienmeier fordern mehr Werbung für den Park, aber auch mehr Informationen und Einbindung des Ortsbeirates in die zukünftige Entwicklung des Geländes (August 2010).

 

 

Info-Veranstaltung zur möglichen Rekommunalisierung der Energie- versorgung in Remagen am 04. August 2010 in Kripp:

„Jeder Cent Gewinn aus kommunalen Stadtwerken landet in den Stadtsäckel der Bürger“, so der Tenor; (vlnr) Ratsmitglied Dr. Jörg Roßberg, Geschäftsführer Johannes van Bergen, WGR-Fraktionsvorsitzende Ute Kreien-meier und Ratsmitglied Dr. Peter Wyborny.

 

 Ahrtal- Werke, Johannes van Bergen, Strom Konzessionsvertrag Remagen

Internationale Fachhochschule Bad Honnef - Bonn

 

Zusammenwachsen von Fachhochschule und Stadt

Zu einem Meinungsaustausch an der Internationalen Fachhochschule in Bad Honnef trafen sich: (vlnr) Dirk Kreienmeier, Dr. Jörg Roßberg, Irmtraud Konnowski, Bürgermeisterin Wally Feiden, RheinAhrCampus Verwaltungsleiterin Anne Kratz, Ute Kreienmeier, Udo Müller, Wirtschaftsförderer Marc Bors, Antonio Lopez und Kanzler Georg Ummenhofer.

 

 

Fazit im Pressebericht des General-Anzeigers vom 21.05.2010 zum Workshop von Stadt Remagen und RheinAhrCampus:

Studentisches Leben in der Remagener Fußgängerzone gibt es derzeit nur in dieser von der Wählergruppe gefertigten Foto-Montage. 

Fotomontage: Martin Gausmann

 Remagen Fußgängerzone

Stadtwald Remagen, Frank Asbeck

 

"Was und wie viel darf der Bürger wissen?“

Die WählerGruppe Remagen (WGR) möchte die Bürger durch mehr Öffentlichkeit stärker an den politischen Entscheidungen teilhaben lassen: Warum die Zaunbaupläne Asbecks nicht dem Eifelverein oder Verkehrs- und Verschönerungsverein zur Mitberatung vorlegen?

 

 

Brauner Farbanschlag auf die "Info-Schaufenster" in der Remagener Fußgängerzone:

Der Aushang in den Info-Schaufenstern der WGR in Remagens Fußgängerzone wurde gezielt mit brauner Farbe übersprüht und verschandelt. Soll so in Remagen Politik gemacht werden?

 Fußgängerzone Remagen, Hotel Faßbender  Ober

Elke Grafen-Müller

 

Asbeck: WDR-Lokalzeit Bonn dreht in Unkelbach

Das Medieninteresse an der ungenehmigten Einzäunung rund um das 34 Hektar große Erholungsgebiet Dungkopf ist groß, die Einzäunung mit einem Stahlgitterzaun erregt die Gemüter. Am Freitag (12.03.2010) im Gespräch mit dem WDR-Team neben zahlreichen Unkelbachern auch Ortsbeiratsmitglied Udo Müller und Elke Grafen-Müller (hier im Bild). 

 

 

Wahlabend am 7. März 2010 im Rathaus:
Gratulation der WGR an den Wahlgewinner Georgi

 

Herbert Georgi 60,0 % 3.211 Stiimmen;
Detlev Maaß
29,3
% 1569 Stimmen;
Beate Schleitzer
10,6
% 569 Stimmen; Wahlbeteiligung: 44,6 %
Zahl der Wähler: 5.349

Wahlberechtigte: 12.140
(vorläufiges Endergebnis)

 Wahl Bürgermeister Herbert Georgi

Jagdschloss Calmuth-Tal, Frank Asbeck

 

Jagdschloss Calmuth:

Nicht nur am Freizeitparadies »Dungkopf« sondern auch im Außenbereich der frisch renovierten Residenz stehen weitere Zäune und Anlagen wie Wildgatter kurz vor ihrem Bau, obwohl dem Vernehmen nach keine Anträge oder behördlichen Genehmigungen bzw. Beschlüsse der städtischen Gremien vorliegen.

 

 

Zaunabsperrungen in freier Natur wie an einer Demarkationslinie:

Soll am »Dungkopf« zugelassen werden, dass die Verkehrssicherungspflicht für das Steinbruchgelände als Begründung für einen zwei Meter hohen und 5 Kilometer langen Bauzaun um ein 34 Hektar großes Areal herhalten darf, fragen sich besorgte Mitglieder und Bürger bei einem Ortstermin.

 Dungkopf Unkelbach, Basaltsteinkopf

muslimische Gemeinde Remagen, Scheckübergabe

 

Am Rande der Vorstellungsrunde der Bürgermeister-Kandidaten bei der muslimischen Gemeinde:

Scheck für den Förderverein Grundschule Remagen St. Martin – Förderung sozialer Zwecke statt sinnloser Plakatierung

 

 

Wenn Bürger und Politik am Aschermittwoch beim Fischessen im Hafen zusammentreffen:

Die Bürgermeister-Kandidaten Detlev Maaß und Beate Schleitzer (1. u. 3. vl) stellten sich beim »politischen Aschermittwoch« der WählerGruppe Remagen unter der Moderation von Dr. Hans-Gerd Höptner (rechts im Bild) den lebhaften Fragen eines engagierten Publikums. Als Dank erhielten Sie zum Abschluss aus den Händen der Vorsitzenden Ute Kreienmeier eine Flasche „Roten“ von der Ahr. 

 Politischer Aschermittwoch in Remagen

Satire Bürgermeister Georgi Finanzen
Quelle der Karikatur:
Homepage der Bürgermeister-Kandidatin Beate Schleitzer

An der Schallmauer von 50 Mio. Euro Stadtschulden 

 

Remagen steht Ende 2009 mit fast 22,2 Mio. EUR Kämmereischulden tief in der Kreide. Hinzu addieren sich die Schulden unserer Eigenbetriebe in Höhe von 24 Mio. EUR (Stand 2008).

Remagen nimmt beim Schuldenstand der 37 verbandsfreien Gemeinden in Rheinland-Pfalz sowie deren Eigenbetriebe und Eigengesellschaften in 2008 mit Platz fünf schon eine sehr kritische „Spitzenposition“ ein. (WGR)

Bahnhof Rolandseck

Bauschaumstoff und Stoff in den Höhlen versperren den Zugang:

Seltene Fledermäuse und Vögel werden von den Behörden daran gehindert, die alten Kastanien neben dem Bahnhof Rolandseck wieder als Sommerquartier aufzusuchen, bevor sie Ende Februar gefällt werden sollen. Hintergrund der Aktion: Der geplante Küchenanbau.

(Stand: Februar 2010)

 

 Kastanien Bahnhof Rolandseck

Foto fliegender Bussard    

 

Kann Herbert Georgi wissen, was gut ist und was böse ist? 

 

- Nicht der Aufwind unter den Flügeln und auch nicht das scharfe Auge des Greifs mögen ihm helfen, es wirklich zu erkennen, meint dazu die WählerGruppe Remagen (WGR).

Im Kurhaus Bad Neuenahr bei der Preisverleihung „Zukunftspreis Heimat“ der Volksbank RheinAhrEifel:

Die WGR mit Dirk Kreienmeier, Fatma und Ali Tzinali, Elke Grafen-Müller, Udo Müller und Ute Kreienmeier (vlnr) freut sich über die Geldspende als Anerkennung für die Teilnahme mit ihrem Wettbewerbsbeitrag „Remagener Studentenviertel“.

 

 

 Zukunftspreis Heimat Volksbank RheinAhrEifel eG

Schaufenster zur Bürgermeisterwahl, ehemaliges Hotel Faßbender - Ober    

 

»Polit-Informationen« oder eben nur „Fassaden- verschönerung“ in der Remagener Fußgängerzone:

Vorsitzende Ute Kreienmeier und Ratsmitglied Dr. Peter Wyborny eröffnen im ehemaligen Hotel „Faßbender-Ober“ das bei Bürgermeister Herbert Georgi  umstrittene Wahlschaufenster der WählerGruppe Remagen.

Zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel

Die WählerGruppe wünscht allen viel Besinnlichkeit und Frieden zu den Festtagen! Aufmerksam wie das Reh im Wald (siehe Foto) werden wir dann im nächsten Jahr mit Ihnen zusammen das kommunalpolitische Geschehen begleiten - und natürlich im Stadtrat und den Gremien aktiv mit gestalten. Dafür bauen wir schon heute auf Ihre Mithilfe durch Rat und/oder Tat. Gleichzeitig bedanken wir uns für die vielen Anregungen und Kritiken, mit der Sie in 2009 unsere Arbeit schon so konstruktiv unterstützt haben. Bleiben Sie der WählerGruppe Remagen auch im Neuen Jahr 2010 weiterhin gewogen!

 

Reh 

Rolf Deißler, WGR-Fraktion     

 

Große Fraktionsrunde mit Rats- und Ausschuss-mitgliedern

Mitinvestor Rolf Deißler aus Bad Neuenahr stellt das Projekt »Eifel-Ahr-Portal« der WählerGruppe Remagen vor. (vlnr) Ali Tzinali, Dr. Peter Wyborny, Jürgen Albrecht, Ute Kreienmeier, Oswald Risch, Rolf Deißler, Udo Müller, Dr. Hans-Gerd Höptner, Dr. Jörg Roßberg und Helmut Bader

"Alte Liebe" - Bauen im FFH-Gebiet:

Was Deutschland weit nicht möglich ist, soll hier in Remagen als Sonderfall von den Behörden genehmigt werden: Die "Alte Liebe" in Oberwinter! Wo heute noch eine runter gekommene, unbewohnte Baracke aus Papp-maschee steht, gebaut in den 30er Jahren - ohne Wasser, Abwasser und ohne Strom, soll als "Sanierung im Bestand" eine neue Villa gebaut werden.  Bestes "Bauerwartungsland" im Grünen auf weit über einem Hektar läßt heute schon grüßen!

Oberwinter, Alte Liebe, FFH-Gebiet Rheinhänge

Remagen Alter Fiedhof Ali Tzinali    

 

Pflege für das verwilderte Maria-May-Grab

WGR-Ortsbeiratmitglieder Ali Tzinali (im Bild) und Dr. Peter Wyborny bepflanzen das verwilderte Grab der Remagener Stifterin für alleinstehende, kranke, alte bedürftige Menschen der Stadt Remagen auf dem Alten Friedhof Remagen. 

Detlev Maaß:
Wird er im Bürgermeisterkarussell der lachende Dritte?:

Detlev Maaß tritt als unabhängiger Bürgermeisterkandidat in Remagen an. "Bei der Bürgermeisterwahl am 07. März 2010 geht es um Personen und nicht um Parteien", so der 44-jährige Diplom Sozialpädagoge Anfang Dezember auf einer Mitgliederversammlung der SPD. Maaß will über alle Parteigrenzen hinweg eine Wählervereinigung gründen.  Der verheiratete Vater von zwei Kindern ist stellvertretender Ortsvorsteher in seinem Wohnort Oedingen.

 

Detlev Maaß Bürgermeister Remagen

Bearte Schleitzer Bürgermeisterkandidatin Remagen   Bürgermeister Herbert Georgi Remagen     

Fotos: Beate Schleitzer und Stadt Remagen

"Wenn zwei sich streiten, freut sich manchmal der Dritte":

So jedenfalls im Wortlaut ein Kommentar auf den Pressespiegel, den wir nach den Nominierungen verschickt hatten. Herbert Georgi und Beate Schleitzer (beide CDU) sind nun offizielle Kandidaten zur Bürgermeisterwahl in Remagen am 07. März 2010. Die SPD wird ihren Kandidaten wahrscheinlich am 04. Dezember 2009 vorstellen. Und halten die Remagener Grünen an dem Bonner Grünen Peter Finger als ihren eigenen Kandidaten doch noch fest?

Der Stadtwald Remagen bewegt:

Försterin und Ratsmitglied Ute Kreienmeier freut sich, dass die herrlichen und wertvollen Buchenbestände in der „Goldgrube“ auf dem Scheidskopf als städtisches „Generationsvermögen“ erhalten bleiben.

Foto: Hans-Jürgen Vollrath
(November  2009)

 

Stadtwald Remagen - Goldgrube

Remagen Stadtwald

Ortsbegang im Remagener Stadtwald auf dem Scheidskopf:

Die WählerGruppe Remagen sorgt sich angesichts der Verkaufspläne von Bürgermeister Herbert Georgi um das Waldvermögen der Stadt Remagen. “Angesicht der hohen Staatsverschuldung flüchten Leute mit Geldvermögen wie Frank Asbeck in sichere Sachwerte. Nur die Stadt will ihr Tafelsilber jetzt zur „Unzeit“ verscherbeln!“, so die WählerGruppe. Am Ende heißt es: „Wald weg, Geld weg!“

Für das Factory Outlet Center in der Grafschaft scheinen die politischen Ampeln auf „Grün“ umzuschalten:

Die Fraktion WählerGruppe Remagen rät daher der Remagener Stadtpolitik, die verbleibende Zeit zu nutzen, um die Remagener Innenstadt stärker für den noch härteren Wettbewerb in der Zukunft zu qualifizieren.

 

FOC Grafschaft

Remagen DITIB

Mehmet Kilinc (Mitte), stellvertretende Vorsitzende des Dachverbandes der Türkisch-Islamischen Union der Ortsgemeinde Remagen, begrüßt die beiden gewählten Vertreter der WählerGruppe im Ortsbeirat Remagen, Dr. Peter Wyborny (rechts) und Ali Tzinali (links), im Remagener Gemeindezentrum der DITIB zu ihrer konstituierenden Fraktionssitzung.

Die Vorsitzende Ute Kreienmeier begrüßt mit der „Führungs-Crew“ ihrer WählerGruppe beim Sommerfest 2009 auch Gäste aus der Remagener Politik:

im Bild (vlnr.) Dr. Peter Wyborny, Ute Kreienmeier, Dr. Hans-Gerd Höptner, Prof. Frank Bliss, Staatssekretärin Beate Reich und Dr. Jörg Roßberg.

 

Park zum Apollinariskeller Remagen

Parkanlage zum  Apollinariskeller Remagen

Subtropischer Atmosphäre in der Parkanlage zum Apollinariskeller Remagen am Rhein:

 Im Fackelschein und unter dem lauschigen Kronendach einer weit ausladenden Blutbuche trafen sich zahlreiche Mitglieder und Gäste der WählerGruppe Remagen, um bei `Speis und Trank´ ihr Sommerfest 2009 zu feiern.

Erste symbolträchtige Schritte der neuen Fraktion vor dem RheinAhrCampus in Remagen:

(vlnr) Der Physiker Dr. Peter Wyborny, der Remagener Arzt Dr. Jörg Roßberg und die Försterin Ute Kreienmeier starten mit der Gründung der Fraktion WählerGruppe Remagen in die Arbeit der neuen Ratsperiode 2009 – 2014.

 

Remagen, Fachhochschule, WählerGruppe Remagen

Remagen Neubau Bauhof

Stillstand auf der Neubaustelle „Bauhof Remagen“ 

Stadtratsmitglied Ute Kreienmeier und Bauexperte Oswald Risch haben kein Verständnis dafür, dass der Rohbau nach Fertigstellung im Juli nun mindestens 3 Monate still liegen soll, weil die Stadt das Dach nicht bestellt hat und die politischen Entscheidungsgremien sich bis Ende August im „Zwangsurlaub“ befinden.

Unverständnis über die Sperrung des Alten Friedhofs in Remagen

Bei einem Ortstermin stellen die Stadt- und Ortsbeiratsmitglieder fest, dass die Sperrgitter einfach beiseite geschoben werden. „Weil die Leute die Sperrung nicht verstehen, wird sie auch nicht akzeptiert“ so das Resümee von Dr. Jörg Roßberg, Ali Tzinali, Försterin Ute Kreienmeier und Dr. Peter Wyborny (vlnr) zur unbefriedigenden Situation im städtischen Park.

Remagen, Sperrung alter Friedhof

Remagen alter Friedhof Kastanie

Sanierungsfall «Kastanien- baumgruppe» auf dem alten Friedhof in Remagen:  

Bei einem Ortstermin mit forstfachlicher Führung beraten (vlnr) Dr. Jörg Roßberg, Ali Tzinali, Udo Müller Dr. Peter Wyborny, Marlies Roßberg, Försterin Ute Kreienmeier, Ilse Wittke, Oswald Risch und Elke Grafen-Müller über die Konsequenzen aus dem am 29. Juni 2009 vorgelegten Baumgutachten. Försterin und Stadtratsmitglied Ute Kreienmeier und ihr Team wollen die beiden Roßkastanien vor der Motorsäge schützen.

Der Tag nach dem Wahlsonntag:
WählerGruppe trifft sich Wahlparty

Wo kräftig im Wahlkampf "gerackert" wurde, da sollte am Tag nach der Wahl auch der großartige Erfolg gefeiert werden. Die Kandidatinnen und Kandi- daten der WGR trafen sich am Mon- tag, 08. Juni 2009, zur kleinen Wahl-party im neuen Brauhaus am Caracciolaplatz auf der Rheinprome- nade. Vorne links im Bild der "Shooting- Star" auf der WGR-Stadtratsliste. Johannes Kreutz aus Kripp. Er wurde von den Wählerinnen und Wählern um sensationelle 14 Plätze von Listenplatz 27 auf Rang 13 "hochkatapultiert".

Johannes Kreutz Wahlparty WGR

Die Wandergruppe der WählerGruppe Remagen (WGR) sieht in der gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzlage keinen Grund, den städtischen Wald auf der Goldgrube als „Tafelsilber“ voreilig zu veräußern (vlnr.: Dirk Meyer, Dr. Jörg Roßberg, Petra und Klaus Schaefer, Marlies Roßberg, Ute Kreienmeier und Dr. Peter Wyborny).

Stadtwald Remagen Rotbuche

Neubau Bauhof Remagen

Ortstermin an der Neubaustelle des Bauhofs:

Bauexperte Dirk Meyer und die anderen Vertreter der WählerGruppe Remagen finden keine Erklärung, welche Maßnahmen am Baustandort Gewerbegebiet Remagen die Kostenexplosion begründen könnten (vlnr.: Dr. Jörg und Marlies Roßberg, Ute Kreienmeier, Petra und Klaus Schaefer, Dr. Peter Wyborny und Dirk Meyer).

Wahlkampf-Infostand in der Fußgängerzone Remagen:

Ahmet Bulut präsentiert mit Stolz sein Wahlkampfplakat und sieht darin auch ein Symbol für die Integration aller in Remagen wohnenden Türken – unabhängig von ihrer Wahlberechtigung zu den Kommunalwahlen asm 07. Juni (vlnr.: Dr. Peter Wyborny, Wolfgang Marx, Marlies Roßberg, Ute Kreienmeier, Janna Borgböhmer, Ahmet Bulut, Jürgen Herber, Dr. Jörg Roßberg, Ali Tzinali, Linda Herber und Dr. Hans-Gerd Höptner). 

Wahlplakat Bulut

Führung Apollinariskeller

Traum vom Apollinariskeller beflügelt die Ideen

Großes Interesse beim Tag der Offenen Tür: Unerwartet viele Besucher interessieren sich für die angebotene Führung durch das weit verzweigte Kellergewölbe. Zur Einführung erläutert Dr. Peter Wyborny an den am Deichweg eingelassenen Informationstafeln die glanzvolle  Historie.

 

Wahlversammlung der Wähler- Gruppe Remagen (WGR) für den Ortsbeirat in Kripp:

(vlnr) Ute Kreienmeier, Johannes Kreutz, Waltraut Rübsamen, Dr. Jörg Roßberg, Walburga Weber, Otto Rübsamen, Hans-Jürgen Albrecht, Irmtraud Konnowski, Dr. Peter Wyborny und -nicht im Bild- Jessica Klein. Die Kripper Mannschaft will für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger als Alternative zu den «Etablierten» eine neue politische „Anlaufstelle“ sein und sich im Ortsbeirat um die „kleinen und großen Baustellen“ im Quellenort kümmern. 

Ortsbeiratsliste Kripp

Plakatierung in Remagen

Die WGR präsentiert ihr selber entworfenes Plakat-Motiv im Stadtbild 

Das Wahlkampfteam hat seit Jahresbeginn verschiedene Entwürfe erarbeitet, bis schließlich mit künstlerischer Unterstützung ein endgültiges "Motiv" entstanden ist, von dem die Mannschaft überzeugt ist, das es den Charakter und neuen Politikstil der WählerGruppe am besten ausdrücken kann. 
(Das Plakatierungsteam: Oswald Risch, Marlies u. Jörg Roßberg, Ute, Dirk u. Raoul Kreienmeier, Peter Wyborny und Hans-Gerd Höptner)

Oswald Risch tritt bei der Direktwahl als Ortsvorsteher

Wahlversammlung der Wähler Gruppe Remagen e.V. (WGR) für den Ortsbeirat in Oedingen: Oswald Risch will als Ortsvorsteher den Rheinhöhenort mit praxisnahen Entscheidung und ehrenamtlichen Engagement auf Kurs halten. (vlnr.: Dr. Peter Wyborny, Dr. Hans-Gerd Höptner, Cäcilie Risch, Marlies Roßberg, Dr. Jörg Roßberg, Oswald Risch, Wolfgang Marx, Erika Theissen, Herbert Grabner, Ute Kreienmeier und Dr. h.c. Pauli)

 

Oswald Risch Ortsvorsteher-Kandidat Oedingen

Rheinpromenade Remagen

Ortsbegang der WählerGruppe auf der Dauerbaustelle Rheinpromenade 

Bauexperten und Gastronomen können mit der Sanierung der mängelbehafteten Pflasterung immer noch nicht zufrieden sein und fordern den Bauausschuss bei seiner nächsten Sitzung am 22. April zum Ortstermin auf.
(vlnr Ortsvorsteher-Kandidat Dr. Peter Wyborny, Gino Fellini, Franco Fellini, Ute Kreienmeier, Oswald Risch, Udo Müller und kniend Dirk Meyer)

Neuer Politikstil, starke Mannschaft und ein Konzept für die Innenstadt

Wahlversammlung für den Ortsbeirat der Kernstadt Remagen: Die WGR will als junge politische Gruppierung frischen Wind in die Politik der Römerstadt bringen (vlnr Herbert Grabner, Marita Möhren, Irmtraud Konnowski, Dirk Meyer, Ise Wittke, Jürgen Herber, Petra Tews, Linda Herber, Dirk Kreienmeier, Renate Ebbinghaus,  Dr. Peter Wyborny, Dr. Jörg Roßberg, Ali Tzinale, Michael Profitlich, Lydia Mund, Ute Kreienmeier, Ahmet Bulut, Dr. Hans-Gerd Höptner) 

Dr. Peter Wynorny Ortsvorsteher-Kandidat

Schießsportanlage Kripp

Ärger um Baumfällaktion auf Schießsportanlage in Kripp


Ortstermin an der Schießsportanlage in Kripp: Dicke Baumscheiben und Berge von grünem Reisig sorgen schon für Verärgerung in der Bevölkerung. Zwei Eschen und  und „eine ganze Reihe an Akazien entlang der Grundstücksgrenze zum Batterieweg“ sollen noch abgeholzt werden. (vlnr Hans-Jürgen Albrecht und Dipl.-Forstwirtin Ute Kreienmeier).

 

Fleißige Helfer pflanzen Kastanie vor Gertrudis - Kapelle

Baumpflanzaktion an der im Jahre 1960 restaurierten Gertrudis-Kapelle in Oedingen:
Bis die Kinder in der Herbstzeit wieder die ersten Kastanien unter dem Baum sammeln können, bis dahin werden die Helfer noch viele Eimer Wasser zum Kirchplatz tragen müssen (vlnr.: Oswald Risch, Paul Braun, Hans-Dieter Vilz und Peter Bungard).

 

Oswald Risch Gertrudis-Kapelle Oedingen

Baubeginn auf Schloss Calmuth

Die Bauarbeiten sind bereits voll im Gang: Die Vertreter der WählerGruppe Remagen hoffen, dass sich das Engagement und die Tatkraft des Solarunternehmers Frank Asbeck wie jetzt beim Jagdschloss im Calmuth-Tal zu einem Glücksfall für Remagen entwickeln werden.

 

Jagdschloss Calmuth

Calmuth-Tal Frank Asbeck

Das Remagener «Bevelery Hills»

mit Schloss Marienfels (Entertainer Thomas Gottschalk), Schloss Ernich (Filmproduzent Ulrich Felsberg) und jetzt Schloss Calmuth (Frank Asbeck, Chef des Bonner Weltunternehmens Solarworld) wächst. Ob dafür allerdings auch der Verkauf des Remagener Stadtwaldes am Scheidskopf (siehe rot umrandet in der Karte) und anderer Stadtwaldflächen notwendig ist, daran scheiden sich zurzeit in der Römerstadt die Geister.

Weihnachtsfeier 2008
der WählerGruppe Remagen

Wenn eine Kerze nicht genug ist:
Statt einer kommunalpolitischen Rückschau überraschte die Vorsitzende Ute Kreienmeier (im Bild stehend) mit einer humorvollen  Geschichte zur Remagener Weihnachtsbeleuchtung in der Adventszeit.

 

Ortstermin im Neubaugebiet „Am Römerhof“ an der Gottfried-Wilhelm-von-Leibniz-Straße:

Ortstermin im Neubaugebiet „Am Römerhof“ an der Gottfried-Wilhelm-von-Leibniz-Straße:
Der Bau eines weiteren Sechs-Parteienhauses -so wie im Hintergrund bereits in der Entstehung- würde die vorhandenen Einfamilienhäuser in den Schatten stellen und ihre modernen, auf Energieeinsparen ausgerichteten Wohnkonzepte zunichte machen.

(vlnr.: Martin Dries, Anja Kürsten mit Tochter, Uwe Rauschenbach, Udo Müller, Annette Rauschenbach, Elke Grafen-Müller sowie die Ratsmitglieder Dr. Peter Wyborny und Ute Kreienmeier)

Offenes Gespräch mit dem Bürgermeister

Zuspruch aus der Bevölkerung gibt Mut für nächste Gesprächsrunde

Muss der Jugendtreff weichen? Über eine „Lehrstunde“ für demokratisches Engagement und Diskussionskultur von jungen Staatsbürgern konnten sich Eltern wie Bürgermeister nur freuen, auch wenn am Ende der ersten Besprechung in der Mehrzweckhalle Unkelbach noch kein greifbares Ergebnis stand.

 

Offenes Gespräch mit dem Bürgermeister Zuspruch aus der Bevölkerung gibt Mut für nächste Gesprächsrunde Muss der Jugendtreff weichen?

WählerGruppe bildet neue Fraktion im Stadtrat von Remagen

WählerGruppe bildet neue Fraktion im Stadtrat von Remagen

Neue Kräfteverhältnisse im Remagener Stadtrat: Ute Kreienmeier und Peter Wyborny beschließen im Kreis der WählerGruppe die Gründung einer neuen Fraktion im Stadtrat.

(vlnr. Wolfgang Marx, Dirk Kreienmeier, Irmtraud Konnowski, Ute Kreienmeier, Dr. Hans-Gerd Höptner, Dr. Jörg Roßberg, Dr. Peter Wyborny, Jürgen Albrecht, Marlies Roßberg, Elke Grafen-Müller, Udo Müller)

Kreisverwaltung fordert Beseitigung 

Muss der Wohnwagen-Jugendtreff unterhalb des Unkelbacher Steinbruchs weggeräumt werden? - Mit einer Eingabe, unter der sich über 130 Unkelbacher Mädchen und Jungen sowie ihre Eltern mit ihrer Unterschrift eingetragen haben, werben die Betroffenen mit Unterstützung der WählerGruppe Remagen e.V. bei Politik und Verwaltung für einen tragfähigen Konsens zum Erhalt des Wohnwagens auf dem Privatgrundstück.

Muss der Wohnwagen-Jugendtreff unterhalb des Unkelbacher Steinbruchs weggeräumt werden?

Wertverlust für Immobilien auf der Oberwinterer Waldheide?

Ortsbegang am 24. August 2008

Wertverlust für Immobilien auf der Oberwinterer Waldheide? - Mitglieder der  WählerGruppe besichtigten die Baustelle für einen 36 Meter hohen Mobilfunk-sendemasten, der zurzeit auf einem kleinen Kahlschlag neben dem alten Wasserhochbehälter mitten im FFH-Naturschutzgebiet Rheinhänge errichtet wird.

(Im Bild von vlnr.: , Udo Müller, Christian Stein, Marlies Roßberg, Elke Grafen-Müller, Irmtraud Konnowski, Ute Kreienmeier u. Raoul Kreienmeier)

"Ärger mit dem Bauschutt vor dem Haus“ 

Ortsbegang am Unkeler Weg:
Die WählerGruppe besichtigte die jetzt auf den Anschüttungen bereits fertig gestellte und gepflasterte Erschließungsstraße im geplanten Neubaugebiet in Oberwinter-Birgel
.

(Im Bild von vlnr.: Udo Müller, Marlies Roßberg, Christian Stein, Ute Kreienmeier, Katrin Müller, Elke Grafen-Müller, Dirk Kreienmeier u. Irmtraud Konnowski)

Ortsbegang am Unkeler Weg

Oberhalb des Arp-Museums am Rheinhöhenweg hat der Bauhof der Stadt Remagen jetzt die ersten beiden Hinweisschilder zum Arp-Museum aufgestellt und den durch Gewitterschauer unterspülten Wanderweg wieder fachgerecht hergerichtet.

Wanderung am 08. August 2008 vom Arp-Museum zum Rolandsbogen

WählerGruppe Remagen e.V. freut sich über erste kleine Erfolge: Oberhalb des Arp-Museums am Rheinhöhenweg hat der Bauhof der Stadt Remagen jetzt die ersten beiden Hinweisschilder zum Arp-Museum aufgestellt und den durch Gewitterschauer unterspülten Wanderweg wieder fachgerecht hergerichtet.

.

Illegaler Bauschutt im Rheinhang am Unkeler Weg 

Wurde der Landrat vom Bürgermeister über Art und Umfang der Aufschüttungen am "Unkeler Weg" falsch unterrichtet?

Der Landrat geht von einer genehmigungsfreien Aufschüttung von unter 300 m2 Grundfläche und weniger als 2 m Höhe aus. Wie im Luftbild und vor Ort zu sehen ist, sind tatsächlich jedoch rd. 900 m2 Grundfläche mit Bauschutt bis zu 6 m Höhe verkippt. Beton- und Bitumenteile deuten darauf hin, dass es sich nicht um "überschüssige Baumassen" oder "unbelasteten Erdaushub" handelt, sondern schlichtweg um die illegalen Entsorgung von Bauschutt.

Illegaler Bauschutt im Rheinhang am Unkeler Weg

Ortsbegang mit der WählerGruppe am Steilhang in Birgel -Schwarz-rote «Baukoalition» in Remagen

Ortstermin in Birgel
„Schwarz-rote
«Baukoalition» in Remagen?“

Ortsbegang mit der WählerGruppe am Steilhang in Birgel – Die Kreisverwaltung will lt. Schreiben vom Oktober 2007 den „angezeigten Missständen“ am Unkeler Weg nachgehen und über die Stadt dafür Sorge tragen, dass die Wegeführung wieder zugänglich gemacht wird..

.

Bauvorhaben "Alte Liebe" in Oberwinter 

Erhöhtes Risiko für neue Hangrutschungen? - Am zwei Meter breit ausgelegten Zollstock wird sichtbar, dass ein erheblicher Eingriff notwendig würde, um den Weg lt. Erschließungsvertrag von jetzt zwei auf drei Meter zu verbreitern..

Bauvorhaben 'Alte Liebe' in Oberwinter

Suche nach Hinweisschildern und geeigneten Waldwegen zum Arp-Museum

Wanderung der WählerGruppe
am 13. April 2008

Suche nach Hinweisschildern und geeigneten Waldwegen zum Arp-Museum:
Stadträtin und Forstexpertin Ute Kreienmeier erläutert, dass keine erforderlichen Aufwendungen und Kosten gescheut werden dürfen, um aus einem „Matschweg“ einen dauerhaften und begehbaren Forstweg zu bauen.

.

Im FFH-Gebiet 5510-302
„Rheinhänge zwischen Unkel und 
  Neuwied“

(in der Karte rechts grün hinterlegt)

sind im Bereich der Rheinhänge Oberwinter die Weinbergs- und Obstbrachen sowie sich anschließende Buchenwälder als seltene Lebensräume gerade auch vor Bebauungseingriffen geschützt, so wie sie jetzt im Bereich der „Alten Liebe“ geplant sind und im Stadtrat am 14. April 2008 zur Abstimmung stehen (Stand: 06.04.2008).

Kartennachweis: Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz, Natura2000.rlp mit nachträglichem Eintrag der Lage des Bauvorhabens durch WählerGruppe.

Alte Liebe Oberwinter

Mitgliederversammlung der WählerGruppe

Mitgliederversammlung der WählerGruppe

Schlagzeilen:

Eine zweite Chance für die Remagener Innenstadt  /
Asbestschiff: "Der Schrott ist fott!" /  Kein Lebensmittel-Discounter am Yachthafen / Überquerungshilfe auf der B9 im Bereich Arp-Museum kommt

Turnusgemäße Vorstandswahlen bei der WählerGruppe: Auf der Mitgliederversammlung in Rolandseck bestätigt die Versammlung Ute Kreienmeier als Vorsitzende, Dr. Hans-Gerd Höptner und Christian Stein als Stellvertreter, Jürgen Albrecht (Schatzmeister), Wolfgang Marx (Pressereferent) und Dirk Kreienmeier(Schriftführer). Neugewählt als Kassenprüfer wurden Marlies Roßberg und Irmtraud Konnowski.

Weihnachtsfeier 2007
der WählerGruppe in der Oberwinterer Klosterstube:

REMAGEN sind wir ..., so lautet der anspruchsvolle Titel eines Remagener Stadtkalenders, den Vorsitzende Ute Kreienmeier aus den Händen von Neumitglied Karl-Heinz Gutjahr verteilen konnte.

Weihnachtsfeier 2007

Computeranlage für den Jugendkeller Oberwinter

Computeranlage für den Jugendkeller Oberwinter

Als Ergebnis vieler fleißiger Hände konnte Pfarrer Michael Schankweiler-Schell und seine Mannschaft Ende August 2007 im Evangelischen Gemeindehaus an der Hauptstraße den Jugendeller Oberwinter eröffnen.

Für die Oberwinterer Jugend aber auch als Zeichen für die professionelle Arbeit des Fördervereins Jugendkeller e.V. überreichten die Kurt-Pauli-Stiftung und die WählerGruppe Remagen jetzt eine Computeranlage. Mit dem Geschenk wollen die Sponsoren auch an den Erfinder des ersten funktionsfähigen, programmgesteuerten Computers "Z 3", Konrad Zuse *1910 - 1995, erinnern.

WählerGruppe wirbt für Remagener Brückenschlag zum geplanten Nationalpark Siebengebirge:

Mystische Landschaft am Rhein: Mit einem Brückenschlag in den geplanten Nationalpark Siebengebirge soll Remagen mit seiner Kunst- und Kulturmeile an die Rheinromantik des 19. Jahrhunderts anknüpfen. Die WählerGruppe Remagen setzt dabei auf ein nationalparkübergreifendes Tourismuskonzept.

WählerGruppe wirbt für Remagener Brückenschlag zum geplanten Nationalpark Siebengebirge

Warum kein Rheinterassencafe mit Sandstrand am Rheinufer im Umfeld des Arp-Museums?

Warum kein Rheinterassencafe mit Sandstrand am Rheinufer im Umfeld des Arp-Museums?

Der Abbau des ehemaligen Asbestschiffes auf dem Oberwinterer Werftgelände gibt nach Ansicht der WählerGruppe Anstöße für eine zeitgemäße städtebauliche Entwicklung der alten Riviera am Rhein ... .

Grünes Licht für die Demontage des Asbestschiffes "Bellevue" hatten die letzten Freilandmessungen gegeben. Das Asbest wurde entsorgt und der Rückbau des Schiffswrack mit Schweißbrenner und Trennjäger hat jetzt im Sommer rund 50 Tage vor der Eröffnung des Arp-Museums durch die Bundeskanzlerin begonnen.

Ortstermin
der WählerGruppe Remagen Anfang Juli am Bahnhof Rolandseck:

Gut lachen hat, wer es trotz fehlendem Zebrastreifen schafft, die B9 bei lebhaftem Autoverkehr unbeschadet zu überqueren. Die WählerGruppe hat Bürgermeister Georgi daher gebeten, bis zur Eröffnung des Arp-Museums Abhilfe zu schaffen. 
(vlnr.: Kurt Pauli, Alfred Reinholz, Christian Stein, Jürgen Albrecht, Wolfgang Marx, Ute Kreienmeier u. Hans-Gerd Höptner).

Ortstermin der WählerGruppe Remagen Juli am Bahnhof Rolandseck

Mit erneuertem Vorstand in die zweite Hälfte der Wahlperiode 

Mit erneuertem Vorstand in die zweite Hälfte der Wahlperiode

Auf der Mitgliederversammlung am 22.03.2007 in der Oberwinterer Gaststätte "Zum Goldenen Anker" wurden Dr. Hans-Gerd Höptner und Christian Stein in die Spitze des Vorstandes der WählerGruppe Remagen gewählt.

(v r n l) Dr. Hans-Gerd Höptner (1. Stellv. Vors), Jürgen Albrecht (Schatzmeister), Christian Stein (2. Stellv. Vors.), Wolfgang Marx (Pressereferent), Ute Kreienmeier (Vors), Dirk Kreienmeier (Schriftführer).

Hentzenpark : Protest gegen die Abholzaktion der Stadt im März 2007:

In den "Geheimen Gärten Rolandswerth" wurde die Motorsäge an zwei mächtigen Platanen von 1,50 Meter Durchmesser und über 4 Meter Stammumfang angesetzt. Werden nach der unsinnigen Baumfällaktion der Stadt Remagen aus der 120 Jahre alten Parkanlage jetzt die "Gelichteten Gärten Rolandwerth"? Nach dem fachlichen Urteil der studierten Diplom-Forstwirtin und Ratsmitglied Ute Kreienmeier waren die Bäume -im wahrsten Sinne des Wortes- Kern gesund! Aber der Bürgermeister und die Stadt haben wohl entschieden: "Die alten Bäume müssen weg!"

Hentzenpark : Protest gegen die Abholzaktion der Stadt im März 2007

Kein Verständnis für störende Baumkulisse vor Arp-Museum.  

Rheinhöhenweg: verschlammte Forstwege stören Wanderer 

Die Forstwege auf dem Rheinhöhenweg zwischen Rodderberg, Rolandsbogen und Oberwinter sind für Wanderer kaum noch begehbar. Die WählerGruppe schlägt daher vor, im Umfeld des Arp-Museums bis 2007 ein Premium- Wanderwegenetz zu schaffen. Einen entsprechenden Antrag  zur Bildung einer Arbeitsgruppe aus Rat, Verwaltung, Vereinen und Waldbesitzern hat sie am 16. April 2006 bei Bürgermeister Georgi eingereicht.

Kein Verständnis für störende Baumkulisse vor Arp-Museum:

Das künftige Arp-Museum, das wie eine Burg auf einem der letzten Hügel des romantischen Rheintals steht, darf nicht hinter struppigen Bäumen und Sträuchern versteckt werden, so der Tenor der WählerGruppe bei ihrer Rohbaubesichtigung am Freitag, 10. März 2006.

Kein Verständnis für störende Baumkulisse vor Arp-Museum.  

 Freie Sicht auf Remagen

Freie Sicht auf Remagen:

Aktive der WählerGruppe schneiden zusammen mit dem Verschönerungsverein Remagen am 4. Febr. 2006 die Aussicht am "Monte Klamotte" frei. Leider gab der Nebel an diesem Tag die Sicht auf die Stadt nur schemenhaft frei. Um so mehr waren sich alle Helfer einig, den wunderschönen Ausblick dann bei der nächsten Pfingstwanderung des Verschönerungsvereins Anfang Juni gemeinsam zu genießen.

Anlass zur Sorge in der Oberwinterer Bevölkerung: Nach dem Kirchturm der St. Laurentius Kirche erhält nun auch die ehemalige Möbelfabrik eine Mobilfunksendeanlage.

Mobilfunksendeanlage Anlass zur Sorge in der Oberwinterer Bevölkerung: Nach dem Kirchturm der St. Laurentius Kirche erhält nun auch die ehemalige Möbelfabrik eine Mobilfunksendeanlage. 








Die Rheinpromenade Remagen ist für die WählerGruppe ein entscheidener Baustein in der Stadtentwicklung.
Die “Riviera am Rhein” muss bis zur Eröffnung des Neubaus Arp-Museum in Rolandseck "fit" für seine Gäste sein.



 

Die WählerGruppe geht zur Saisoneröffnung Baden: "Das Remagener Schwimmbad ist ein unverzichtbarer Baustein der Daseinsvorsorge und Jugendarbeit in unserer Stadt"
 




Marina Oberwinter

Akute Verkehrsgefährdung durch das ehemalige Pfannkuchenschiff "Marina" für die B9:

Nach Aussage mehrerer Sachverständiger wird die vorgeschriebenen Wartung der Stahlseile seit längerem unterlassenen. Das Seil auf der Trommel ist über Kreuz und die Rücklaufbremse provisorisch mit einem Rohr gesichert und verkeilt. Wenn die stählernen Halteseile des Schiffes bei Hoch- oder Niedrigwasser plötzlich reißen, wird durch den dann auftretenden "Peitscheneffekt" in der Flugbahn der Seilenden alles in zwei Teile geschnitten. Fliegt das Seil auf die B9, ist mit größeren Personen- und Sachschäden zu rechnen(Stand: Juni 2005).

 

Mit Schreiben vom 11. Sept. 2006 teilen uns die Miteigentümer des Pfannkuchenschiffs, Jutta & Erwin Handloser, mit, dass "das Pfannkuchenschiff während des letzten Jahres umfangreich Innen wie Außen saniert (wurde). Das Pfannkuchenschiff ist über die Internetseite www.Schlemmerschiff.de erreichbar." 

 

 




Remagener Schrottmeile im Oberwinter Yachthafen: Die WählerGruppe wird im März 2005 auf erhebliche Umwelt- und Verkehrssicherungsprobleme aufmerksam gemacht, die von der ehemaligen Pfannkuchenschiff "Marina" ausgehen.










Schiffswerft Oberwinter





Mit Unverständnis hatte die WählerGruppe zur Kenntnis genommen, dass die Post AG ihre Postdienstleistungen aus dem für seine besondere Kundenfreundlichkeit bekannten Geschäft der Familie Koitka in Rolandseck herausnehmen wollte. Wir freuen uns nun, dass dies in "letzter Sekunde" abgewendet werden konnte. Leider wird die Dienstleistung zukünftig jedoch beschränkt sein auf den Verkauf von Brief- und Paketmarken sowie die Annahme von Briefen, Paketen und Retourpaketen.



 


Das Rheinufer in Remagen: „Kunstmeile“, aber zugleich auch „Schrottmeile“. Ein besonderes „High-light“ ist die Schiffswerft in Rolandseck mit dem Asbest verseuchten ehemaligen Fahrgastschiff „Bellevue“, das bereits 1997 aus dem Verkehr gezogen worden ist.
(Foto: Ortstermin am 6. Nov. 2004)










Dorfgemeinschaftshauses Ödingen





Ende eines Stücks dörflicher Lebensqualität:
Die Schließung der Postagentur Unkelbach im Lebensmittelgeschäft von Paul Juchem Ende 2004.




 

Bau des Dorfgemeinschaftshauses in Oedingen: Die WählerGruppe läßt sich Ende November 2004 von Oswald Risch über den Stand der Dinge informieren.








Impressum WählerGruppe Remagen e.V. Diese Seite Weiterempfehlen